Allgemeine Geschäftsbedingungen der pro gastra Gastgewerbe GmbH


1. Anmeldung und Vertragsabschluss

Auf Grundlage Ihrer Anfrage unterbreiten wir Ihnen ein schriftliches Angebot unter Angabe eines Termins, bis zu dem wir an dieses Angebot gebunden sind. Dem Angebot liegen die AGB bei. Der Vertrag kommt durch Ihre Annahme unseres Angebotes zustande. Die Annahme kann schriftlich per Post, Fax oder E-Mail erfolgen. Widersprechen Sie dieser nicht innerhalb von 10 Tagen nach Zugang, bei kurzfristigen Buchungen (ab 10 Tage vor Reiseantritt) unverzüglich, ist der Reisevertrag zu diesen Bedingungen zustande gekommen. Wenn Sie weitere Teilnehmer anmelden, übernehmen Sie auch alle Vertragspflichten der Mitreisenden. Nebenabsprachen und Änderungen des geschlossenen Reisevertrages bedürfen der Schriftform.


 

2. Bezahlung

Mit Ihrer Reisebestätigung und Rechnung erhalten Sie einen Sicherungsschein, damit Ihre Zahlung, wie gesetzlich vorgeschrieben, gegen die Insolvenz des Reiseveranstalters abgesichert ist.

Versand der Originalrechnung erfolgt nach Eingang der Buchungsbestätigung.

Die Anzahlung von 20% des Reisebetrags ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungslegung fällig.

Spätestens vier Wochen vor Reisebeginn ist die komplette Zahlung des Reisepreises zu leisten. Wenn der Reisepreis bis zum Reiseantritt nicht vollständig bezahlt ist, berechtigt uns dies zur Auflösung des Reisevertrages und zur Berechnung von Schadensersatz in Höhe der entsprechenden Rücktrittsgebühren.

Bei Gruppenreisen ab 10 Personen gelten gesonderte Zahlungsbedingungen.

3. Leistungen

Der Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen ergibt sich aus den schriftlich fixierten Angaben im Reisevertrag.


4. Leistungs- und Preisänderung

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Radreisepartner Spreewald & Lausitz nicht wieder Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den gesamten Zuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Vor Antritt der Reise ist die Firma Radreisepartner Spreewald & Lausitz verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder Abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen.


5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Radreisepartner Spreewald & Lausitz. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Radreisepartner Spreewald & Lausitz eine Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung der Entschädigung gelten die folgenden Stornierungssätze:


bis 31 Tage vor Reiseantritt      kostenfrei
ab 30. Tag                                 20 % des Reisepreises
ab 21. Tag                                 30 % des Reisepreises
ab   2. Tag                                 85 % des Reisepreises


Für Umbuchungen bzw. Stornierungen bis 30 Tage vor Reiseantritt ist eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15,00 € p. P. zu entrichten.

Bis zum Reisebeginn kann der Reisende verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisende dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den Reisepreis.
 

6. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Radreisepartner Spreewald & Lausitz als auch der Kunde den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Radreisepartner Spreewald & Lausitz für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.


7. Gewährleistungen

Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Radreisepartner Spreewald & Lausitz innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen im Reisevertrag - in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung - kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Kunden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, dem Radreisepartner Spreewald & Lausitz erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Der Kunde schuldet dem Radreisepartner Spreewald & Lausitz den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises. Die vorgenannten Ansprüche hat der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Radreisepartner Spreewald & Lausitz geltend zu machen.


8. Haftung

Der Radreisepartner Spreewald & Lausitz haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht für:
a) die gewissenhafte Reisevorbereitung,
b) die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger,
c) die Überwachung des Leistungsbeschreibungen,
d) ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten
    Reiseleistungen.

Die dem Kunden zur Verfügung gestellten Fahrräder sind Mietgegenstände. Der Kunde wird darauf hinweisen, dass im Fall von mutwilligen oder grobfahrlässigen Beschädigungen oder Verlust der Räder Schadensersatz in entstandener Höhe durch den Kunden zu leisten ist.
 

9. Reiserücktrittskostenversicherung

Der Radreisepartner Spreewald & Lausitz empfiehlt dem Kunden, bei der Buchung der Reise den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung im Rahmen der dafür geltenden Versicherungsbedingungen vorzunehmen.

 

10. Pass-, Visa- und Zollbestimmungen

Der Kunde ist für die Einhaltung aller zur Durchführung der Reise erforderlichen Bestimmungen selbst verantwortlich. Alle Nachteile, welche durch vorsätzliche, fahrlässige oder zufällige Verstöße gegen diese Bestimmungen dem Kunden erwachsen, gehen selbst zu seinen Lasten.

 

11. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gedamten Reisevertrages zur Folge. Änderungen von Angaben in eigenen Reiseprospekten bleiben dem Radreisepartner Spreewald & Lausitz ausdrücklich vorbehalten.


12. Gerichtsstand

Der Kunde kann die Firma Radreisepartner Spreewald & Lausitz nur an deren Sitz verklagen - Gerichtsstand: Amtsgericht Cottbus. Für Klagen vom Radreisepartner Spreewald & Lausitz gegen die Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, oder gegen Personen, die nach Abschluss des Vertrages Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Ausfenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz vom Radreisepartner Spreewald & Lausitz maßgebend.

Cottbus, den 31.03.2008
 

 
 
 

Allgemein

Touren

Bausteine