Geniales Erbe - Meisterhaft erwandern

 

Ob Theodor Fontane, Fürst Hermann von Pückler-Muskau oder Karl-Friedrich Schinkel – geniale Köpfe haben ihre Spuren im Spreewald und der Lausitz hinterlassen.


Diese Tour geleitet Sie zu den Schauplätzen ihrer Meisterwerke. Gemütliche Wanderungen in stiller Natur führen Sie von Ort zu Ort und lassen Sie den Spreewald als natürlich entstandene, von Menschenhand zu einem Gesamtkunstwerk gestaltete, einzigartige Landschaft entdecken.

Touristischer Trubel wird Ihnen dabei genauso begegnen wie vollkommene Ruhe und Einsamkeit, idyllische Fleckchen ebenso wie sagenumwobene, wild-romantische Kostbarkeiten.

1. Tag
Individuelle Anreise im Spree-Waldhotel Cottbus. Es erwartet Sie eine herzliche Begrüßung und Sie erhalten Ihre Reiseunterlagen mit ausführlichen Streckenbeschreibungen, Kartenmaterial sowie Informationen zu Ihren Hotels und touristischen Attraktionen im Tourenverlauf.

-Übernachtung in Cottbus
 

2. Tag – Fürstliches Cottbus (ca. 20 km)

Der heutige Weg führt Sie vom Spree-Waldhotel zuerst mitten durch das Zentrum von Cottbus. Lassen Sie sich überraschen von den vielen schönen Ecken der grünen Stadt, der über Jahre hinweg wieder ein charmantes Gesicht verliehen wurde. Staunen Sie über den liebevoll rekonstruierten Altmarkt, prächtige Bürgerhäuser, barocke Giebelfassaden und romantische Straßencafés. Die Spree führt Sie dann zu einem Meisterwerk deutscher Gartenkunst, dem Fürst-Pückler-Park Branitz. Erleben Sie den raffiniert ausgetüftelten Landschaftspark des so genialen wie exzentrischen Schriftstellers, Weltreisenden und Landschaftsarchitekten. Am romantischen Ufer der Spree entlang wandern Sie zurück zum Hotel.
- Übernachtung in Cottbus 


 

3. Tag – In den Burger Spreewald (ca. 20 km)

Sie wandern auf ruhigen Wegen, atmet frische Waldluft und gelangen so zunächst nach Werben mit seiner außergewöhnlichen Kirche und dem im ganzen Spreewald berühmten Gasthof Zum Stern. Probieren Sie eine Lausitzer Spezialität: frische Plinse! Weiter führt Sie Ihr Weg nach Burg, in Deutschlands flächenmäßig größte Siedlung, im Grünen verstreut auf 55 Quadratkilometer. Gönnen Sie sich ein paar angenehme Stunden der Entspannung in der modernen Spreewaldtherme oder statten Sie der Trachtenstickerei oder dem Schauböttchern einen Besuch ab.
- Übernachtung in Burg 

 

4. Tag – Zum Lausitzer Leinöl (ca. 15 km)

Ihre Wanderung führt Sie heute weiter durch das Biosphärenreservat nach Straupitz. Ein unbedingtes Muss ist ein Besuch der in Europa einmaligen Dreifachmühle. Hier wird wieder wie früher Holz gesägt, Korn gemahlen und Leinöl gepresst. Wussten Sie, dass Leinöl ernährungsphysiologisch noch vor dem Olivenöl rangiert? Testen Sie unbedingt, ob der nussige Geschmack des goldglänzenden Öles auch bei Ihnen Gefallen findet. Mit Pellkartoffeln und Quark schmeckt es fast jedem Spreewäldler. Sehr sehenswert ist auch die Straupitzer Schinkelkirche, eines der bekanntesten Wahrzeichen des Spreewaldes. Die nach Plänen von Karl-Friedrich Schinkel erbaute Kirche ist ein Meisterwerk des Klassizismus.
- Übernachtung in Straupitz


 

5. Tag – Am Puls des Spreewaldes (ca. 20 km)

Sie folgen dem Verlauf der Fließe (den eigentlichen Straßen im Spreewald) und Kanäle bis nach Lübbenau. Schon Fontane nannte sie die „heimliche Hauptstadt des Spreewaldes“. Genießen Sie das farbenfrohe Getümmel im touristischen Zentrum des Spreewaldes und verfolgen Sie, gemütlich bei Kaffee und Plinse, das fröhliche Treiben der Kahnfahrten im größten Spreewälder Kahnfährhafen. Hier haben Sie die beste Gelegenheit, sich mit typischen Spreewälder Produkten einzudecken. Lohnend ist ebenso ein Bummel durch den herrlichen Schlosspark und ein Stopp in der hübschen Altstadt mit barocker Nikolaikirche.
- Übernachtung in Lübbenau 

 

6. Tag – Spreewald pur (ca. 15 km)

Sie besuchen das Gurkenmuseum in Lehde und dürfen die Köstlichkeiten natürlich auch selbst probieren. Der nun folgende Abschnitt zeigt Ihnen den Spreewald in seiner ursprünglichsten Form: Umgeben von alten Erlen, jungen Birken, Sumpf und Königsfarn wandern Sie ins kleine Fischerdorf Leipe. Nur noch wenige Kilometer und Sie haben wieder Burg erreicht. Hier erwartet Sie eine Kahnfahrt auf den idyllischen Fließen. Genießen Sie die Ruhe während der gemächlichen Fahrt und entdecken Sie Fischreiher, Störche, zarte Libellen und unzählige andere in Deutschland selten gewordene Tier- und auch Pflanzenarten.
- Übernachtung in Burg 

 

7. Tag – Den Störchen auf der Spur (ca. 23 km)

Verabschieden Sie sich von Burg, seinem Spreehafen, dem eindrucksvollen Bismarckturm und seinen hübschen Spreewaldtypischen Häusern. Wiesen, Felder und der Lauf der Spree führen Sie ins Storchendorf Dissen. Das Heimatmuseum lädt Sie ein, in die Kultur der hier heimischen Sorben tiefer einzudringen. Es beherbergt eine interessante Ausstellung zum Leben der sorbisch/wendischen Bauern, ihren Bräuchen und Festen, ihren verschiedenen Trachtenvarianten sowie eine ständige Storchenausstellung. Die letzte Etappe Ihrer Rundwanderung führt Sie zurück zum Waldhotel Cottbus, wo Sie herzlich empfangen werden.
- Übernachtung in Cottbus 

 

8. Tag – Heimreise

Nach einem ausgiebigen Frühstück endet Ihre Reise schon wieder. Gern buchen wir Ihnen Verlängerungsnächte, um das schöne Cottbus und seine Umgebung näher kennen zu lernen.

Leistungen           

 

  • Spreewaldtypische Begrüßung

  • 7 Übernachtungen inkl. Frühstück

  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel

  • 2-stündige Kahnfahrt

  • Eintritt Heimatmuseum Dissen

  • Eintritt Ölmühle Straupitz inkl. Verkostung

  • Karten- und Informationsmaterial

  • 7-Tage Service-Hotline

 

Preise               

 

  • 430,- € pro Person im Doppelzimmer

  • 605,- € im Einzelzimmer

 
 

Allgemein

Touren

Bausteine